Ja ja, Apple hat schon seine Probleme , wenn es um Sicherheitslücken im Betriebssystem geht.
Man kennt es aus der Vergangenheit, ein Update jagt das Nächste und dabei wurden teilweise mehr problematische Defizite behoben, als sinnvolle Verbesserungen am eigenen Betriebssystem vorgenommen.
Kein Wunder also, dass Apple immer mehr Kritiker überzeugen muss auch in Zukunft
weitere Apple Produkte zu kaufen.

Vor ein paar Tagen bekamen wir Informationen über die neue iOS 7 Problematik:

Es wurde bekannt gegeben, dass es offene Lücken bei der Überprüfung von SSL-Zertifikaten gebe.
Leider ist diese Sicherheitsproblem auch in OS X vorhanden und bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht behoben.

Auslesen des SSL-Zertifikates

Es dauert auch nicht lang und da
prasselt die nächste Hiobsbotschaft auf das Apple-Unternehmen nieder

Dieses mal  wurde auch wieder eine weitere kritische Problematik entdeckt,
bei der es möglich ist – ohne großen Aufwand
Passwörter  und  persönliche Daten abzufangen.

TouchID und auch Touchscreen-Eingaben werden ebenfalls ausgelesen.

Um an diese Daten zu gelangen, ist nicht einmal ein Jailbreak nötig und sollte
Apple zum zügigen Handlungsbedarf bewegen.

Aufgedeckt wurde dieses Sicherheitsdefizit durch die FireEye Sicherheits-Experten.
Dieses Unternehmen hat sich zur Aufgabe gemacht,  gegen die neuartigen Bedrohungen durch Cyberangriffe vorzugehen.

Betroffen durch diese Sicherheitslücke sind

  • alle iOS 6.1 x Versionen
  • iOS 7.0.4 Version
  • iOs 7.0.5 Version
  • iOS 7.0.6 version

 


Ein offizielles Apple Statement ist bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt.

Allerdings können wir nun mit dem Update iOS 7.1 rechnen,
da diese bekannten iOS 6 und iOS 7 Sicherheitslücken – nur durch ein neues – Update behoben werden können.